kahn-luebbenauR1C4

Projektbeschreibung

Das Projekt KAHN - Kernzentrum für Arbeit, Humanpotential und Nachhaltigkeit der Stadt Lübbenau/Spreewald ist eins von 134 BIWAQ-Projekten „Soziale Stadt – Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ für Teilhabe und Chancengerechtigkeit in den Gebieten des Städtebauförderungsprogramms „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt in Deutschland. Das ESF-Bundesprogramm BIWAQ ist ein ergänzendes arbeitsmarktpolitisches Instrument, das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in den Programmgebieten der „Sozialen Stadt“ eingesetzt wird.


Projekt „KAHN – Kernzentrum für Arbeit, Humanpotential und Nachhaltigkeit
 

Mit der Durchführung dieses Projektes wird Langzeitarbeitslosen und ausbildungssuchenden Jugendlichen aus dem Programmgebiet Lübbenau-Neustadt die Verbesserung der beruflichen Perspektiven ermöglicht. Über ein breites Kooperationsnetzwerk aus öffentlichen, Wirtschafts- und Sozialpartnern werden den ca. 300 Teilnehmenden Angebote zur Berufsvorbereitung, Qualifizierung, Existenzgründung sowie zur Beschäftigung auf dem 1. und 2/3. Arbeitsmarkt unterbreitet. Der Perspektivlosigkeit der Teilnehmenden wird so entgegengewirkt und ein Beitrag zur Stärkung der lokalen Ökonomie geleistet. Die Beschäftigungsangebote werden mit der Umsetzung von Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen, u.a. über Kreativwerkstätten, verknüpft. Dauerhaft am Standort für die Menschen etwas zu schaffen, die Attraktivität des eigenen Profils für den Arbeitsmarkt zu erhöhen, wird mit diesem Projekt erlebbar vermittelt.

Handlungsfelder:

  • Integration von Jugendlichen in Ausbildung und Arbeit
  • Integration von Langzeitarbeitslosen in Arbeit
  • Verbesserung des Übergangs von der Schule in den Beruf
  • Stärkung der Lokalen Ökonomie

Zielgruppen:

  • Schülerinnen und Schüler
  • Jugendliche und junge Erwachsene
  • Personen des Rechtskreises SGB II
  • Menschen mit Migrationshintergrund

Handlungsbedarf und Ziele:

Mit dem Projekt „KAHN“ wird ein Beitrag zur Verbesserung der schlechten Arbeitsmarktsituation in der Stadt Lübbenau/Spreewald und der Region geleistet. Diese ist vor allem dem Niedergang der Braunkohlenindustrie geschuldet. Betroffen von der Situation auf dem Arbeitsmarkt sind vor allem (junge) Langzeitarbeitslose. „KAHN“ verknüpft geplante städtebauliche und Wohnumfeld verbessernde Aktivitäten mit arbeitsmarktpolitischen Instrumenten.
Das Projekt wird die Zielstellungen und Problemlagen in gemeinsamer Anstrengung mit den Bürgern und den regionalen Kooperationspartnern umsetzen. Vor allem Langzeitarbeitslose erhalten hierbei ihre Teilhabe am sozialen Alltag zurück und werden unter anderem im Rahmen von geringfügiger Beschäftigung ihre Kompetenzen aus dem ehemaligen Berufsleben auffrischen und ergänzen. Das Gefühl, wieder gebraucht zu werden, etwas für die eigene Stadt zu tun dient der Erhöhung des Selbstwertgefühls.

Aktivitäten:

  • Etablierung eines Informations-, Beratungs- und Informationszentrums als zentraler Anlaufpunkt für Benachteiligte im Quartier
  • Einrichtung der Aktivwerkstatt
  • Individuelle, auf den persönlichen Bedarf des Benachteiligten zugeschnittene Beratung, Standortbestimmung , Stellenrecherche und Vermittlung zu Akteuren der lokalen Wirtschaft
  • Qualifizierungsangebote zum Erhalt und zur Erweiterung beruflicher Kompetenzen
  • Arbeitsförderung auf dem 2. und 3. Arbeitsmarkt
  • Beratung, Unterstützung lokaler Unternehmen zur Standortfestigung
  • Existenzgründungsberatung und Förderung: Qualifizierungsseminare in Kleingruppen, Gründercoaching, Vermittlung von Microkrediten, Unterstützung bei der Personalauswahl
  • Soziale Netzwerkarbeit und Belebung des sozio- kulturellen Zentrums am sozialen Brennpunkt
  • Berufsvorbereitende Maßnahmen für ausbildungsplatzsuchende Schüler und Jugendliche: Profiling, Kompetenzanalyse, Bedarfsermittlung bei Unternehmen, passgenaue Qualifizierung und Vermittlung, Betreuung nach Ausbildungsaufnahme
  • Maßnahmen zur Imageverbesserung und stärkeren Identifikation sozial Benachteiligter mit dem Quartier

Teilprojektpartner:

  • WEQUA GmbH Lauchhammer
  • Horizont Sozialwerk für Integration GmbH Finsterwalde

Kontakt:

Stadt Lübbenau/Spreewald
Winfried Schumann
Projektleiter KAHN
Kirchplatz 1
03222 Lübbenau/Spreewald
Telefon: 03542 85-472
Telefax: 03542 879586
E-Mail: projekt-kahn@luebbenau-spreewald.de
Web: http://www.luebbenau-spreewald.de

Projektinformationen:

Zielgebiet: Konvergenz
Bundesland: Brandenburg
Stadt: Lübbenau/Spreewald
Programmgebiet: Neustadt Lübbenau
Projektlaufzeit: 07/2009 bis 10/2012
Förderrunde: 2008-2012